Top 10 Tipps für den Gebrauchtwagenkauf

Was gibt es beim Gebrauchtwagenkauf zu beachten? Der erste Kontakt erfolgt meist über das Internet, indem das Objekt der Begierde gesucht wird. Mobile und Autoscout24 gehören mit Abstand zu den größten Portalen im Gebrauchtwagenmarkt. Folgende Punkte solltet ihr euch hinter die Ohren schreiben, wenn ihr möglichst keine bösen Überraschungen erleben wollt.

1. Niemals ein Auto ohne eine Probefahrt kaufen.
Egal wie sehr der Verkäufer den Wagen schön redet. Eine Probefahrt muss vor dem Kauf oder auch einer Anzahlung immer gemacht werden. Kauft kein Auto blind.

2. Mehr Verhandlungsspielraum bei Privatverkauf
Bei einem Privatverkauf kann der Verkäufer die Gewährleistung ausschließen. Mehr Sicherheit bietet also der Händler und die Tatsache sollte dir mehr Verhandlungsspielraum geben, um den Preis weiter zu senken.

3. Die Super Schnäppchen
Überall im Internet stößt man auf unvermeidliche Super Schnäppchen. Der Traumwagen in einer Traumausstattung zum besten Preis. Bremst eure Freudentänze, denn oftmals sieht die Wahrheit dann doch etwas anders aus. Der Wagen steht leider im Ausland oder weißt starke Unfallschäden auf, welche erst auf dem zweiten Blick eines Fachmanns gesehen werden. Solchen Angeboten solltest du fern bleiben, denn sie bringen nur Ärger mit sich.

4. Gebrauchtwagen vom Händler
Hier habt ihr Gewährleistungsanspruch. Dieser geht über eine Laufzeit von 2 Jahren, kann aber vom Händler auf 1 Jahr gekürzt werden. Kommt es innerhalb der ersten 6 Monate zu einem Mangel am Fahrzeug, wird dieser Mangel vom Händler übernommen. Hierbei wird davon ausgegangen, dass der Mangel bereits beim Kauf des Fahrzeugs existierte. Der Gebrauchtwagenhändler hat lediglich die Möglichkeit zu beweisen, dass du den Fehler verursacht hast, um der Haftung zu entgehen. Nach den 6 Monaten ändert sich die Rechtslage. Man selbst steht in der Beweispflicht das ein möglicher Schaden nicht von einem selbst produziert wurde, sondern ein Vorschaden bereits da gewesen sein muss.

5. Bastlerfahrzeug einer gewerblichen Person
Achtung bei Gebrauchtwagenangeboten mit Bezeichnungen wie Bastlerfahrzeug. Auch bei diesen Fahrzeugen steht ein gewerblicher Verkäufer in der Haftungspflicht.

6. Die bessere Wahl, der Markenhändler
Gebrauchtwagen werden üblicherweise auch von bekannten Markenautohäusern angeboten. Hier sollte dir ein gewisser Aufpreis im Vergleich zu einem Privatverkauf wert sein. Die Autos werden in den meisten Fällen werkstattgeprüft das Autohaus nicht verlassen. Das Plus an Sicherheit lassen sich die Autohäuser eben bezahlen.

7. Einen Fachmann (Experten) mitnehmen
Insbesondere wenn du dich nicht wirklich gut mit Autos auskennst, sollte bei der Besichtigung unbedingt ein Fachmann dabei sein. Fragt in der Familie und im Freundeskreis nach fachkundiger Hilfe nach. Sollte sich niemand finden gibt es trotzdem eine Alternative. Bei der Probefahrt die nächste Werkstatt ansteuern und einen schnellen Mängelbericht machen lassen. Das kostet nicht viel aber hilft euch nachher sehr in der Preisverhandlung. Auch ADAC bietet solch einen Check an. ADAC Prüfdienste können sie sich hier anzeigen lassen.

8. Was muss ich beim Auto unbedingt kontrollieren?

• Ist das Auto scheckheftgepflegt? Inspektionsheft zeigen lassen
• Fahrgestellnummer vergleichen
• TÜV und AU Plakette kontrollieren
• Reifenabnutzung gleichmäßig?
• Reifen auf Beschädigungen und Restprofil überprüfen
• Lenkradspiel maximal 2cm?
• Auto springt problemlos an?
• Ölstand in Ordnung?
• Motorraum auf Beschädigungen, Auffälligkeiten kontrollieren
• Motorlauf ohne Nebengeräusche?
• Blinker, Warnblinker und weitere Funktionen im Fahrzeug testen
• Fahrzeug außen auf Kratzer, Beulen und Rost prüfen
• Hat der Lack Farbunterschiede? Mögliche Nachlackierung wegen Unfall?
• Unterbodenschutz vorhanden? Soll oft Rost verstecken (alte Autos)
• Steinschläge Motorhaube?
• Windschutzschreibe in Ordnung und rissfrei?
• Kofferraum trocken und rostfrei? Unter den Teppichen nachsehen
• Sitze-, Schalthebel-, Lenkradabnutzung der Laufleistung angemessen?
• Zubehör oder Umbauten des Fahrzeugs auf Eintragung prüfen
• Wann war die letzte Inspektion, gibt es Wartungsstau?

9. Genug Zeit einplanen
Ein Auto ist nicht mal eben so gekauft. Nehmt euch für die Besichtigung mindestens 2 Stunden Zeit. Gutes Wetter wäre ebenfalls angebracht. So macht nicht nur die Probefahrt mehr Spaß, sondern so lassen sich Mängel auch einfacher feststellen.

10. Welchen Eindruck macht der Verkäufer
Bei einem Autokauf sollte schon darauf geachtet werden, wie seriös der Verkäufer ist. Was für einen Eindruck hinterlässt er? Redet er sich mit Ausreden auf Nachfragen raus? Probiert er vielleicht nur einen schnellen Gewinn zu machen? Auch Aussagen wie, er würde den Wagen im Auftrag verkaufen, sind immer mit Vorsicht zu genießen. Im Normalfall lasse ich auch nicht meinen Nachbarn meinen Wagen verkaufen, richtig?

Eine detaillierte Checkliste wie in Punkt 8 erwähnt, gibt es auch hier zum Ausdruck. Auch der ADAC bietet Checklisten aller Art zum Autokauf, hier.

Ich denke mit den 10 Punkten hast du viel an Sicherheit gewonnen. Lass dich nicht verarschen und prüfe lieber zweimal. Viele Grüße.

Bildquelle: Chris Beck  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
Top 10 Tipps für den Gebrauchtwagenkauf, 4.0 out of 5 based on 1 rating

2 comments on “Top 10 Tipps für den Gebrauchtwagenkauf

  1. Schnalle 14. Januar 2014 14:55

    Ich nehme immer meinen Mann mit, wenn es um Gebrauchtwagen geht. Der kann auch unschlagbar verhandeln. Danke für die Tipps!

  2. Martine 17. Januar 2014 10:38

    Ich kann deinem Tipp Nr. 7 nur zustimmen – wer daran denkt, für einen Gebrauchtwagen etwas mehr auszugeben, sollte einen Fachmann (Kfz-Mechaniker o. ä.) mitnehmen. Die finden dann doch den einen oder anderen Fehler, was ja dann auch die eigene Verhandlungsposition stärkt, nach dem Motto: Naja, eigentlich ist der Wagen Schrott, aber aus Mitleid würde ich denn dann doch noch kaufen…

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>