Waschbrettbauch – der Traum von jedem Mann

waschbrettbauch-maennerkram

 

Der Traum eines jeden Mannes ist der Waschbrettbauch. Doch Schönheit hat ihren Preis, denn es erfordert schon einer gewissen Zeit, dass der Waschbrettbauch auch wirklich so schön ausgeformt ist, wie man sich das vorstellt. Doch Vorsicht: Nicht jeder Mann kann sich einen Sixpack antrainieren, da es Menschen gibt, bei denen die Bauchmuskeln nicht so ausgebildet sind, dass sie sich entsprechend trainieren lassen. Und bei allen anderen dauert es schon Monate bis man die ersten Erfolge sieht. Neben dem doch recht intensiven Training, das natürlich nicht übertrieben werden darf, ist es nötig, dass auch durch die Ernährung der Körperfettanteil reduziert wird. Am klügsten ist es, wenn zunächst eine strikte Reduktion des Körperfettanteils vorgenommen wird, damit die Übungen auch wirken können.

 

Erster Schritt: Ernährung umstellen

Die Devise heißt daher für die meisten Männer erst einmal, dass sie abnehmen müssen. Viele, die sich eine Sixpack erarbeiten wollen bedeutet es aber auch eine Umstellung der Ernährung. Wichtig ist nämlich, dass Körperfettanteil bei unter 12 Prozent liegt. Denn nur dann wird auch das gewünschte Relief des Waschbrettbauchs sichtbar. Die Umstellung der Ernährung ist nun aber etwas, was vielen Männern am schwersten fallen dürfte. Denn wer beißt nicht mit Vorliebe in ein saftiges Steak anstatt in eine Putenbratwurst beim Grillen. Auf die eine oder andere Sünde beim Essen sollte man allerdings von vorneherein grundsätzlich verzichten. Das Üben von Verzicht ist allerdings etwas, was zum Erreichen von einem Waschbrettbauch dazu gehört. Vergleichen kann man die Ernährung, die natürlich im Rahmen dieses Vorhabens nach Plan erfolgen sollte, noch ergänzen durch Nahrungsmittelergänzungen, wie man sie auf www.nutrition-discount.de finden kann. Wichtig sind vor allem zahlreiche Zwischenmahlzeiten, die eingenommen werden sollten.

 

Das Training

Der Ernährungsplan sollte natürlich optimal auf das Training abgestimmt sein. Wer “nur” einen Waschbrettbauch haben und kein Bodybuilding betreiben möchte, der sollte im Übrigen alles darauf setzen, dass er nicht so viele Wiederholungen macht. Das Hauptaugenmerk sollte im Übrigen auf dem Bauchmuskeltraining liegen. Und diese Art von Training ist kein Krafttraining und auch kein Ausdauertraining, wobei jeden Tag möglichst andere Muskelpartien trainiert werden sollten, während sich die anderen regenerieren. Von den Wiederholungen der Übungen her für die einzelnen Bauchmuskelpartien spricht man in der Regel von 8 bis 15 Wiederholungen bei den Übungen. Das heißt 50 mehr wären unsinnig und würden den Muskeln unter Umständen sogar schaden. Es ist aus diesem Grund zu empfehlen, dass möglichst ein Profi den Trainingsplan zusammenstellt. Einschränkungen, wie beim Bodybuilding hat man bei der Ausarbeitung des Waschbrettbauchs im Übrigen nicht.

 

Bildmaterial: pixabay.com/de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

One comment on “Waschbrettbauch – der Traum von jedem Mann

  1. Suzie 13. Juni 2014 11:10

    Ich hoffe, JEDER Mann liest diesen Artikel und setzt die Tipps um :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>